RETTUNGSGASSE – RETTET - LEBEN

Bei Verkehrssituationen, die zu einem Rückstau führen, haben die Verkehrsteilnehmer der rechten Fahrspur ihre Fahrzeuge ganz an den rechten Fahrbahnrand zu lenken. Fahrzeuge der linken Spur sollen zum linken Fahrbahnrand gelenkt werden. Damit bildet sich zwischen den beiden Fahrzeugkolonnen eine weitere Fahrspur für Einsatzfahrzeuge.

 

Die Regelung bei mehr als 2 Spuren besteht darin, dass zwischen der am weitesten links und der vorletzten die freie Spur gebildet werden muss.

 

Die Begründung besteht darin, dass sich auf den rechten Fahrspuren mehr LKW befinden und so mehr Restbreite für die Einsatzfahrzeuge verbleibt, wenn die Rettungsgasse zwischen der vorletzten und der letzten Spur gebildet wird. Außerdem ist die Übersicht für die Einsatzkräfte in den großen Fahrzeugen besser gegeben. Wichtig ist dabei, dass sie bereits bei der Annäherung im Rückstau gebildet wird und nicht erst bei Annäherung der Einsatzfahrzeuge, da sonst unnötig Zeit verloren geht.

 

Anders als Kampagnen wie Rettungsgasse rettet Leben verbreiten, schreibt die deutsche StVO die Position der Rettungsgasse zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen nur für drei-streifige Fahrbahnen vor, sonst verlangt sie die Gasse in der Mitte der Richtungsfahrbahn.